Zum Hauptinhalt springen

Magnetpulverprüfung MT 1+2

Schweißtechnik

INHALTE STUFE 1

- Physikalische Grundlagen der Magnetpulverprüfung I
- Magnetische Wirkung des elektrischen Strom
- Magnetisierungstechniken
- Prüfmittel für die Magnetpulverprüfung
- Verfahrensablauf, Prüfanweisung und Prüfbericht
- Objekt- und Fehlerkunde
- Übungen und Normen zur Durchführung der Magnetpulverprüfung

INHALTE STUFE 2
- Physikalische Grundlagen der Magnetpulverprüfung II
- Gerätetechnik in der Magnetpulverprüfung
- Kontrolle und Überwachung von Magnetpulverprüfungen
- Auswertung von Anzeigen der Magnetpulverprüfung
- Regelwerke für die Magnetpulverprüfung
- Objekt- und Fehlerkunde für die Magnetpulverprüfung
- Übungen und Normen zur Kontrolle und Auswertung

Preise + Prüfung zzgl. Mwst.

Ihr Kontakt

Seminarsachbearbeiter
Frau Johanna Niebel
0561 9596-153

Kurs buchenInfomaterial anfordern

Kursinformationen

Lehrgangsnummer62807-0
LehrgangsartFortbildung
LehrgangstitelMagnetpulverprüfung MT 1+2
UnterrichtsformVollzeit
LehrgangsortKassel
Lehrgangsdauer 07.12.2020 - 12.12.2020
Lehrgangsgebühr € 2.662,20
Inhalt

INHALTE STUFE 1

- Physikalische Grundlagen der Magnetpulverprüfung I
- Magnetische Wirkung des elektrischen Strom
- Magnetisierungstechniken
- Prüfmittel für die Magnetpulverprüfung
- Verfahrensablauf, Prüfanweisung und Prüfbericht
- Objekt- und Fehlerkunde
- Übungen und Normen zur Durchführung der Magnetpulverprüfung

INHALTE STUFE 2

- Physikalische Grundlagen der Magnetpulverprüfung II
- Gerätetechnik in der Magnetpulverprüfung
- Kontrolle und Überwachung von Magnetpulverprüfungen
- Auswertung von Anzeigen der Magnetpulverprüfung
- Regelwerke für die Magnetpulverprüfung
- Objekt- und Fehlerkunde für die Magnetpulverprüfung
- Übungen und Normen zur Kontrolle und Auswertung

Preise + Prüfung zzgl. Mwst.

Bitte klicken Sie auf das Vorschaubild, um das Video von Youtube abzuspielen (Datenschutzhinweise beachten).

Die Schweißtechnische Lehranstalt (SL) der BZ Bildungszentrum Kassel GmbH bietet Auszubildenden ein breites Angebot an schweißtechnischen Lehrgängen.  Alle unsere Schweißerlehrgänge und die Ausbildung zum Schweißfachmann sind zertifiziert und somit auch von der Agentur für Arbeit förderfähig.

 

Die Schulungen erfolgen in folgenden Schweißverfahren:

  • Gas
  • Lichtbogenhand
  • Metallschutzgasschweißen (MAG/MIG)
  • Wolframschutzgasschweißen (WIG) nach den neuen DVS-IIW-EWF-Richtlinien für die Werkstoffe Stahl, Edelstahl, Aluminium und Kupfer
  • Bei Bedarf auch Sonderschweißverfahren, wie Pulsschweißtechnik

 

Schweißer-Schulung in Ihrem gewohntem Umfeld!

Alle Schweißlehrgänge und Schulungen können auf Wunsch auch im Betrieb durchgeführt werden, wenn entsprechende Geräte vorhanden sind.

 

Schweißlehrgänge: Zertifikate und Richtlinien

Unsere Schweißerprüfungen genügen allen wesentlichen Richtlinien des DVS-IIW-EWF:

  • EN ISO 9606-1 bzw. EN 287-1 für Stahlwerkstoffe
  • EN ISO 9606-2 für Aluminiumwerkstoffe
  • DIN EN 17660 für Betonstähle

Die Schweißtechnische Lehranstalt ist zudem berechtigt, Schweißfachleute und Schweißpraktiker*innen nach der DVS-Richtlinie 1170 auszubilden.

 

Alle Schweißlehrgänge und die Schweißfachmannausbildung sind zertifiziert und somit von der Agentur für Arbeit förderfähig.

Noch mehr praktische Erfahrungen sammeln im Prüflabor

Im Prüflabor der SL können zerstörende Prüfungen - z. B. Zugversuche und Härteprüfungen - an von der Materialprüfanstalt (MPA) zugelassenen Maschinen durchgeführt werden.

Zerstörungsfreie Prüfungen, wie Röntgen mit dem Röntgen-Prüfsystem X-Cube (Bauteile bis 800 mm Durchmesser und 1500 mm Höhe) und Ultraschallen (an Blechen und Schweißnähten) sowie Materialanalysen mit mobilem Spektroskop runden unser Ausbildungs- und Lehrangebot ab.

Weiter zum Prüflabor

Ihr Kontakt
Fachbereichsleiter
Tim Hildebrand

Fachbereichsleiter

Seminarorganisation
Johanna Niebel

Seminarsachbearbeiterin

Werstoff-Prüflabor

Digitale Radiographie: Unser Röntgensystem hat eine Leistung von max. 225kV. Bauteile bis 800 mm im Durchmesser und einer Höhe von 1500 mm können geprüft werden. Die Bauteildicke ist von den Werkstoffeigenschaften abhängig: Werkstoff-Prüflabor