Kaufmännisches Fachwissen und Management

Zentrum für Führungskräfte

Stark für Ausbildung (IHK)

Die neue Zusatzqualifikation für betriebliche Ausbilder

Der demografische Wandel hat den Arbeitsmarkt längst erreicht. Viele Unternehmen spüren bereits heute deutliche Fachkräfteengpässe.

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen aufgrund dieser Problematik verstärkt vor der Situation, Jugendliche mit besonderem Förderbedarf in die Ausbildung zu integrieren und zum Ausbildungserfolg zu bringen. Dies sind vor allem Jugendliche aus dem Kreis der Altbewerber, Jugendliche mit Migrationshintergrund, lernbeeinträchtigte Jugendliche uvm. .

In diesem Lehrgang erlernen Sie, mit Hilfe eines völlig neuen Blended-Learning Konzeptes (Kombination von Präsenzunterricht und Selbstlerneinheiten), in vier Modulen und Selbstlerneinheiten, kompetent mit Bewerbergruppen mit besonderen Förderbedarf umzugehen. Außerdem wie Sie lernschwache Auszubildende spezifisch fördern, die betriebliche Sozialisation der Bewerbergruppen gezielt unterstützen und die Ausbildung auf die Bedürfnisse der Bewerbergruppen ausrichten.

Sie verfügen damit über das nötige Know-how, um dem sich verschärfenden Fachkräftemangel wirkungsvoll zu begegnen, Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen zu gewinnen und erfolgreich zu qualifizieren.

Achtung! Der Präsenzunterricht findet bei Modul 1 und 2 auch teilweise freitags jeweils von 16:00 Uhr bis 20:45 Uhr statt.

Ansprechpartner

Seminarsachbearbeiter
Frau Alina Eschhold
Tel.: 0561 9596-351
Lehrgangsnr 61892-0
Lehrgangsart Fortbildung
Lehrgangstitel Stark für Ausbildung (IHK)
Unterrichtsform Wochenende
Lehrgangsort Kassel
Lehrgangsdauer 01.09.2018 - 15.06.2019
Lehrgangsgebühr € 1.440,00
Unterrichtsstunden 85
Unterrichtszeit Präsenzunterricht: samstags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr, Selbstlerneinheiten mit jeweils empfohlenen 7 Stunden
Abschluss Teilnahmebescheinigung des BZ und der IHK Kassel-Marburg
Inhalt

Modul 1 - Die erfolgreiche Ansprache potenzieller Auszubildender (35 UStd. + 28 Stunden Selbstlerneinheit):

  • Jugendliche heute - Bedeutung der sozialen Herkunft
  • Freizeitverhalten Jugendlicher - Medienkonsum und Jugendkultur
  • Berufswahlverhalten und Berufsorientierung
  • Geeignete Ausbildungsplatzbewerber finden
  • Gesprächssimulation: Bewerbungsgespräch
  • Einstellung zu Bewerbergruppen
  • Berufsfindung unterstützen
  • Bewerberauswahl durchführen und Bewerber binden

Modul 2 - (Der richtige Ausbildungsstart im Unternehmen (20 UStd. + 14 Stunden Selbstlerneinheit):

  • Bessere Ausbildungschancen durch gute Ausbildungsbedingungen
  • Bedeutung von Strukturen und Regeln in der Ausbildung
  • Bedeutung von Unternehmenskultur und Autorität
  • Den Einstieg in die Ausbildung individuell gestalten

Modul 3 - Die Individualität der Auszubildenden anerkennen und nutzen (20 UStd. + 28 Stunden Selbstlerneinheit):

  • Ausbilderverhalten und Kommunikation
  • Konflikte konstruktiv lösen
  • Gesprächssimulation: Konfliktgespräch
  • Rolle des Ausbilders und Kommunikationswirkungen
  • Techniken zum Konfliktmanagement

Modul 4 - Das gesamte Potenzial von Auszubildenden erschließen (20 UStd. + 28 Stunden Selbstlerneinheit):

  • Ganzheitlich ausbilden
  • Ausbildungsprozesse differenziert gestalten
  • Lernen individuell unterstützen
  • Gesprächssimulation: Feedbackgespräch
  • Von enger Führung zu Lernbegleitung
  • Möglichkeiten zur Einbindung in Arbeits- und Geschäftsprozesse
  • Lernförderung und Feedback