Das Projekt Ausbildungskompetenz Netzwerk Nordhessen

In der betrieblichen Ausbildung zählen handwerkliches Geschick und wirtschaftliches Denken, um den komplexen Anforderungen des Arbeitsalltags gerecht zu werden. Bekannt ist aber auch, dass soziale und emotionale Fähigkeiten in Ausbildung und Beruf ebenso wichtig sind wie Fachwissen. Hierzu gehört zum Beispiel, bei Kundenkontakten sachlich zu kommunizieren, Probleme zu benennen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Auch gilt es, Grundregeln der Höflichkeit, der Pünktlichkeit und des gegenseitigen Respekts einzuhalten. Zudem verlangt die zunehmende Digitalisierung der Arbeit immer mehr nach sozialer Kompetenz, gerade der Einsatz neuer Technologien.

Wozu das Projekt Ausbildungskompetenznetzwerk?

68% der Auszubildenden werden nach dem Abschluss ihrer Ausbildung vom Ausbildungsbetrieb übernommen.

92% der Bezieher von Arbeitslosengeld 2 im Alter unter 25 Jahren besitzen keine abgeschlossene Berufsausbildung.