Von der Hängematte in die Zukunft

„ZukunftsMacher“ Jörg Heynkes begeisterte im BZ

Es war ein Blick über den Tellerrand, den die 65 geladenen Gäste aus Wirtschaft und Industrie im Bildungszentrum Kassel erhielten; eine Idee wie Zukunft aussehen kann. Unternehmer, Innovator und Autor Jörg Heynkes nahm das Publikum mit auf eine Reise in die bevorstehende digitale Transformation, zeigte ihnen die vierte Revolution, die längst begonnen hat und führte die Besucherinnen und Besucher in eine Zukunft, die schon in wenigen Jahren Realität sein wird. Unternehmen und große Marken mit materiellen Gütern würden immer mehr von globalen Konzernen abgelöst, deren Kerngeschäft sich auf Daten konzentriere. 


„Wir müssen jetzt aufwachen. Wir brauchen Mut und wir müssen alle Menschen bei diesem gewaltigen Veränderungsprozess mitnehmen, um nicht vom Rest der Welt abgehängt zu werden. Die Zeit der Bequemlichkeit und des Ausruhens ist vorbei“, fordert Heynkes mitreißend. 


Neue Energien, neue Mobilität, neue Ernährungskonzepte, neues Zusammenleben und neue Berufe werden entstehen und bringen große Herausforderungen aber noch größere Chancen mit sich. Anschaulich unterfütterte er seinen Beitrag mit passenden Videos, die visualisierten, was die Digitalisierung bereits heute möglich macht. „Die Technik ist schon da“, so Heynkes, der Salto-springende, lebensgroße Roboter zeigt, Konzepte von Schwarmmobilität präsentiert, bei denen die Menschen „zum Glück“ nicht mehr am Steuer sitzen, und neue Kommunikationsmöglichkeiten mit denen wir uns in jeder Sprache verständigen können, ohne diese zu beherrschen. Historische Fotos untermauern seine Thesen und verdeutlichen, wie schnell sich Zeitalter verändern.


Was das für die Gesellschaft, für Politik, Wirtschaft und vor allem Bildung bedeutet, erläuterte der gefragte Speaker an konkreten Beispielen und bezog dabei immer wieder die Gäste in seinen Vortrag mit ein. Es wurde diskutiert, welche Veränderungen auf Unternehmen zukommen und welche Rolle Bildung in Zukunft spielen wird. Alle Bildungseinrichtungen müssten ihre Konzepte und Lehrmethoden anpassen. 


Die schnell nahenden Zukunftsszenarien bereiteten einigen Gästen Unbehagen. Doch diese Angst müsse man als Treibstoff für Veränderung nutzen. Alle Innovationen entstünden nicht einfach so – sie seien von Menschen gemacht. Zum Abschluss der Networking-Veranstaltung auf dem BZ-Campus folgte eine rege Diskussionsrunde. Als Schlusswort appellierte Jörg Heynkes an alle Gäste: „Wir müssen raus aus der Hängematte. Der Veränderungsprozess wird gewaltig. Werden Sie alle Zukunftsmacher!“