Besuch aus Norwegen im BZ Kassel

Deutsch-Norwegischer Austausch „Gjør Det!“ geht in die nächste Runde

Die Gruppe der norwegischen Auszubildenden mit BZ-Organisationsleiter Markus Hüther (links), Obermeister der KFZ-Innung Kassel, Georg Wolf (rechts), KFZ-Ausbilder Thomas Szeltner (unten links), Hans Kristian Berhus (unten mittig), Lehrkraft für Technik und Produktion an der Bjørkelangen Videregående Skole, und FTZ-Leiter José Alonso (unten rechts).

KFZ-Ausbilder Thomas Szeltner (rechts) erläutert den jungen Azubis besondere Bauteile und Systeme in Elektrofahrzeugen.

Sieben norwegische Auszubildende der Bjørkelangen Videregående Skole (nahe Oslo) besuchten mit ihren Ausbildern vier Tage lang die KFZ-Werkstatt am Campus des BZ Kassel. Im Rahmen des bilateralen Austauschprogramms Gjør Det! („Mach es!“) erhielten die jungen Norweger einen umfassenden Einblick in das Handwerk des Kraftfahrzeugtechnikers. Schon allein für den internationalen Austausch hat sich die rund 1.200 km lange Reise aus Bjørkelangen für die Schülerinnen und Schüler nach Kassel gelohnt, die vorher noch nie in Deutschland gewesen sind.

KFZ-Ausbilder Thomas Szeltner gestaltete den Unterricht für die wissbegierigen Auszubildenden. Auf dem Programm standen Fehler und Störungen von Otto- und Diesel-Motoren sowie moderne Diagnosemethoden zu deren Behebung. Die Schüler arbeiteten dabei an neuen Serienfahrzeugen, darunter auch Hybrid- und Elektroautos. Ebenso zählten die Codierung von Steuergeräten und die Prüfung elektrischer Werte zu einem Teil der Inhalte. „Gar nicht so einfach alle Fachbegriffe plötzlich auf Englisch zu vermitteln. Die Gruppe war aber mit Spaß und Eifer bei der Sache und ich glaube, dass alle Auszubildenden einiges an neuem Wissen mit nach Hause nehmen werden.“, so Ausbilder Szeltner.

Abgerundet wurde das Programm in Kassel durch eine Besichtigung im VW-Werk Kassel und dem Besuch des Skisprung-Weltcups in Willingen am vergangenen Wochenende. Bei den winterlichen Temperaturen fühlten sich die Azubis pudelwohl und konnten sogar ihrem Landsmann und zugleich Sieger des Weltcups, Johann Andre Forfang, zujubeln.

Das Austauschprogramm Gjør Det! fördert deutsch-norwegische Partnerschaften zwischen Unternehmen, ausbildenden Institutionen und Auslandsaufenthalte für norwegische und deutsche Auszubildende, die sich damit frühzeitig im Ausland qualifizieren können. Finanziell unterstützt wird das 14-tägige Projekt von dem EU-Programm „ERASMUS +“.

Koordinatorin Ursula Müller organisiert den Aufenthalt der norwegischen Gruppe in Deutschland, die derzeit ihre letzte Woche in der Hans Viessmann-Schule Frankenberg verbringt, um dort an Projektarbeiten zu KFZ-Themen zu arbeiten.