Meisterliches Ende des Meistervorbereitungslehrgangs

Sieben Fleischerinnen und Fleischer erhielten Meisterbriefe

Sieben stolze Fleischerinnen und Fleischer schlossen alle Ausbildungsabschnitte erfolgreich ab und bestanden kürzlich Ihre einwöchige Meisterprüfung am Bildungszentrum Kassel. Weiteren sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmern stehen jetzt noch die Ausbildungsabschnitte III und IV bevor. Die Meisterbriefe wurden feierlich vom Meisterprüfungsausschuss-Vorsitzenden Günther Diolda, dem stellvertretenden Vorsitzenden Konrad Hanses und von Cornelia Mündel-Wirz von der Handwerkskammer Kassel übergeben.

Vorausgegangen war ein sechswöchiger Meistervorbereitungskurs mit insgesamt 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet. Im Kurs wurden theoretische und praktische Grundkenntnisse vermittelt und durch die Dozenten aufgefrischt. Darunter die Kennzeichnung von Lebensmitteln (LIMVO), Nährwertberechnung und Deklarationspflichten für Konserven aller Art. Auch die Aufklärung über Sorgfaltspflichten stand auf dem Programm, denn die angehenden Meister sollten in Zukunft auch in der Lage sein, ihren eigenen Betrieb zu führen und dort auszubilden.

Zahlreiche Exkursionen und Kurse spickten das abwechslungsreiche Programm des Kurses. Darunter ein Blick hinter die Kulissen der hochmodernen Wurst- und Schinkenmanufraktur „Bedford“ in Osnabrück. In einem nahegelegenen Schlachthof übten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Auslösen von Knochen aus Rindfleisch – Ein Prüfungsthema, auf das sich die angehenden und frisch gebackenen Meister optimal vorbereiten konnten. Weiteres Highlight war der Besuch der Firma HageSüd, wo die begeisterten Lehrgangsteilnehmer die Zubereitung von Kochpökelwaren aus erster Hand erlernten alles, was für einen perfekten Krustenbraten zu wissen ist.

Täglich gab es neue Herausforderungen und Aufgaben zu bewältigen - so zum Beispiel die Herstellung der klassischen deutschen Spezialität „Rindsroulade mit Rotkohl, Klößen und Spätzle“. Welche Teilstücke des Rinds dafür nötig sind sowie die Kalkulation aller einzelnen Zutaten zählten zu den Lernzielen dieser Aufgabe.
Mit dem abwechslungsreichen und intensiven Meisterprogramm waren die Meisterprüflinge optimal auf die bevorstehende Meisterprüfung vorbereitet, was sich aus dem herausragenden Ergebnis ableiten lässt.