Norwegische Azubis im BZ

Austauschprogramm GJØR DET

GJØR DET heißt das 14-tägige deutsch-norwegische Austauschprogramm, bei dem jedes Jahr Auszubildende der Bjørkelangen videregående skole nach Deutschland kommen. Neben der Besichtigung des VW-Werkes und der Firma Continental, wohnten die acht Auszubildenden mit ihrem Lehrer für mehrere Tage am BZ-Campus. Für die Meisten von ihnen war es der erste Aufenthalt in Deutschland. Mit Übernachtungsmöglichkeit im BZ-Internat, sind die Wege zur KFZ-Werkstatt der KFZ Innung besonders kurz.

Die neun Besucher aus Bjørkelangen, 40 km östlich von Oslo gelegen, sind im zweiten von vier Ausbildungsjahren. Das Ausbilderteam brachte den angehenden KFZ-Technikern alles rund um elektrische Schaltungen und Fehler-Prüfmessungen an modernen PKWs bei. Auf dem Programm standen Fehler und Störungen von Otto- und Diesel-Motoren sowie moderne Diagnosemethoden zu deren Behebung. Die Schüler arbeiteten dabei an neuen Serienfahrzeugen, darunter auch Hybrid- und Elektroautos. „Wir können hier eine Menge lernen und gleichzeitig internationale Erfahrung sammeln. Ich mag den BZ-Campus mit den vielen Werkstätten und Kassel gefällt mir auch sehr gut“, so einer der Teilnehmer. Kurz vor der Abreise machten die Azubis noch einen Halt am Herkules. „Da soll man unbedingt mal hin haben wir gehört.“

Das Austauschprogramm Gjør Det! fördert deutsch-norwegische Partnerschaften zwischen Unternehmen, ausbildenden Institutionen und Auslandsaufenthalte für norwegische und deutsche Auszubildende, die sich damit frühzeitig im Ausland qualifizieren können. Finanziell unterstützt wird das 14-tägige Projekt von dem EU-Programm „ERASMUS +“.