Härteprüfung nach

  • Brinell - DIN EN ISO 6506
  • Rockwell - DIN EN ISO 6508
  • Vickers - DIN EN ISO 6507

Bei der Brinellhärteprüfung wird eine Sinterhartmetallkugel mit einer festgelegten Prüfkraft F in die Oberfläche des zu prüfenden Werkstückes gedrückt.Nach einer Einwirkzeit von ca. 10 - 15 Sekunden wird der entstandenerunde Abdruck im Werkstück optisch vermessen. Die größe des mittleren Durchmessers gibt dabei ein Maß der Härte. Bei der Härteprüfung nach Rockwell wird ein kegelförmiger Eindringkörperauf die Prüffläche mit einem definierten Druck aufgebracht. Eine Meßuhr misst die Eindringtiefe die ein Maß der Härte darstellt.

Sowohl Brinell- als auch Rockwellhärte werden mit dieser Maschine ermittelt. Je nach Verfahren wird der entsprechende Eindringkörper eingesetzt. Die untere Meßuhr zeigt die Eindringtiefe zur Rockwellhärte.

An der oberen mikroskopischen Darstellung des Abdruckes kann der Durchmesser zur Brinellhärte ermittelt werden.

Bei der Härteprüfung nach Vickers wird eine Diamantpyramide mit einem Winkel von 136° auf die Prüffläche mit einem definierten Druck aufgebracht. Wie bei der Brinellprüfung wird auch hier der optische Eindruck vermessen und bewertet. Dabei wird der mittlere Durchmesser beider Diagonalen bewertet.

Das Bild des Abdrucks wird zur Vermessung direkt in einen PC geladen und dort mit einer Spezialsoftware vermessen.