Farbeindringprüfung nach DIN EN 571-1 (PT - Penetrant Testing)

Die Farbeindringprüfung prüft Bauteile bzw. Schweißnähte auf kleinste Risse oder Öffnungen in der Oberfläche.

Risse in der Oberfläche bewirken einen rapiden Abfall der Bauteilfestigkeit. Dabei wird nach der Vorreinigung auf ein Bauteil ein äußerst dünnflüssiges Medium aufgetragen und nach einer gewissen Eindringzeit wieder abgewischt.

Sollten Oberflächenöffnungen vorhanden sein, verbleibt der Fabbstoff in diesen Öffnungen. Danach wird ein Entwickler aufgetragen der den Farbstoff aus den Rissen saugt und sehr deutlich und verbreitert darstellt. So können auch kleinste, mit dem Auge normalerweise nicht sichtbare, Risse festgestellt werden.

Skizze Eindringmittel dringt in alle Oberflächenöffnungen
Eindringmittel dringt in alle Oberflächenöffnungen
Skizze Zwischenreinigung
Nach der Zwischenreinigung verbleibt das Eindringmittel z.B. in Rissen
Skizze Entwickler saugt Farbe aus dem Riss
Der Entwickler saugt das verbliebene Eindringmittel aus dem Riss - die Farbe blüht an der Oberfläche deutlich aus.