Zum Hauptinhalt springen

Zwei Meistertitel, zwei Generationen, ein BZ

Familienbetrieb Werto Industrieservice setzt auf Meisterausbildung im Bildungszentrum Kassel.

 

BZ-Ausbilder Reinhold Büchler (rechts im Bild) gratuliert Benjamin Tolges zur bestandenen Meisterprüfung.

40 Jahre liegen zwischen den beiden Meisterbriefen, die Peter Tolges und Sohn Benjamin stolz in den Händen halten. Vater und Sohn absolvierten die Meisterprüfung erfolgreich im Bildungszentrum Kassel: Benjamin Tolges ist seit kurzem Meister im Feinwerkmechaniker-Handwerk und tritt schon jetzt in die Fußstapfen von Peter Tolges. Der schloss seine Meisterprüfung bereits 1980 im Werkzeugmacherhandwerk ab. Zusammen ziehen sie mit Mutter und Ehefrau Annamaria Tolges im westfälischen Familienbetrieb „Werto Industrieservice“ in der Nähe von Warburg an einem Strang.

Die frische Expertise von „Jungmeister“ Benjamin Tolges kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Trotz Corona ist die Auftragslage ausgesprochen gut. Es mangelt eher an Fachpersonal im Werkzeugbau. Mit neuestem Feinwerkmechaniker-Fachwissen im Gepäck, bringt Benjamin Tolges sein Know-How jetzt in den laufenden Betrieb ein.

„Da fiel die Entscheidung leicht“ – Meisterausbildung im Bildungszentrum Kassel
„Über das BZ Kassel habe ich nur Gutes gehört – da fiel die Entscheidung leicht. Auch Rückblickend kann ich sagen, dass ich mit dem BZ die richtige Wahl getroffen habe. Durch die Kombination aus top Ausbildern, modernen Werkstätten und neuesten CNC-SIEMENS-Steuerungen, hatte ich eine extrem lehrreiche Meisterlehrgangszeit. Sogar im Fach Wirtschaft war ich noch nie so gut, wie zuletzt in der Meisterprüfung“, berichtet Benjamin Tolges, der sowohl die kaufmännischen als auch die fachpraktischen Teile der Meistausbildung im Bildungszentrum Kassel absolvierte. Das gelang, trotz Corona-Pandemie, vor allem durch die schnelle Umstellung des BZ-Angebots auf Online-Seminare – überall dort, wo es möglich war.

Benjamins Vater, Peter Tolges, kann die hervorragende Ausbildungsqualität im BZ mit seinen Erfahrungen nur bestätigen. Seine Meisterprüfung fand 1980 noch auf dem alten BZ-Campus in Abend- und Wochenendkursen statt: „Viele Dinge, die ich im BZ gelernt habe, weiß ich bis heute noch ganz genau“, sagt der leidenschaftliche Handwerker, der im Anschluss 20 Jahre Teil des Prüfungsausschusses für Meisterprüfungen war.

Werto Industrieservice ist in der Kunststoffbranche bekannt
Familie Tolges wohnt schon lange in Warburg und ist für ihr Know-How in der Kunststoffbranche bekannt. Sie arbeiteten bereits mit für namhafte internationale Unternehmen. Von der Produktentwicklung, über die Testphase bis zur Produktion, haben sie sich inzwischen auf die Herstellung komplexer Spritzgusswerkzeuge spezialisiert. Mit deren Hilfe produzieren sie sogleich die von den Auftraggebern benötigten Kunststoffteile. Gleichzeitig sind sie regionaler Ansprechpartner für Spritzgussteile und für die Fertigung von Spezialwerkzeugen – besonders für die Landwirtschaft in der Warburger Region.

Die Erfolgspalette reicht von Kinderwagenrädern, Schnellverschlusssystemen, Fahrradsitzen für Kinder, klappbare Kinderwagen und Futterautomaten für die Landwirtschaft.

Vom Forstwirt zum Feinwerkmechaniker
„Ich kenne die Arbeit meines Vaters schon von klein auf. Mich begeistert es immer, wenn komplizierte Teile von der Zeichnung her so umgesetzt werden, dass sie am Ende funktionieren“, erzählt Benjamin Tolges mit strahlenden Augen. Dieser Erfolg sei das größte Lob, das er täglich bekomme und Grundlage für seine handwerkliche Begeisterung.

Sicherlich auch einer der Gründe, warum der Naturliebhaber nach seiner Ausbildung zum Forstwirt und Ranger bei der Stadt Warburg, der anschließenden Ausbildung zum Werkzeugmacher sowie dem Maschinenbaustudium, den Weg zurück zum Handwerk suchte.

„Ich bin stolz auf meinen Meistertitel und schätze die täglichen Herausforderungen in unserem Familienbetrieb – denn je kleiner der Betrieb desto vielfältiger die Arbeit!“, so Benjamin Tolges. Da könne es auch schon einmal vorkommen, dass seine beiden Brüder bei besonders hoher Auftragslage an den Wochenenden spontan aushelfen.

Maschinen sind rund um die Uhr in Betrieb
Wie vielfältig die täglichen Aufgaben sind, das weiß auch Annamaria Tolges. Sie übernimmt nicht nur die kaufmännischen Aufgaben, sondern hilft häufig in der Produktion. „Damit die Maschinen rund um die Uhr laufen, ermöglichen Webcams Tag und Nacht einen Blick in die Werkhalle. So kann es vorkommen, dass man auch mal zu ungemütlichen Uhrzeiten schnell in die Firma fährt, um den Rohstoffnachschub der Maschinen sicherzustellen“, erzählt Annamaria Tolges. Der Weg zum Willebadessener Industriegebiet ist vom Haus in Warburg glücklicherweise nicht weit. Auch werktags ist Annamaria grundsätzlich die Erste in der Firma.

„Im nächsten Leben wirst du auch Feinwerkmechanikerin“, sagt Ehemann Peter Tolges, der damit auf die vielen Tätigkeiten seiner Frau im Betrieb anspielt. Ein Meisterlehrgang im Bildungszentrum Kassel wäre dann sicherlich der nächste logische Karriereschritt.

Direkt zum Fachbereich Metall-, CAD- und CNC-Technik

Peter, Benjamin und Annamaria Tolges.

Annamaria Tolges in der Produktionshalle.